Blumenzwiebeln Blütenpracht für innen und außen

Ideal zum Herbstanfang: Herbst ist im Garten die Zeit des Laubrechens und der Schnittmaßnahmen. Aber genauso ist es die Zeit für die Gestaltung und der Vorbereitung auf den Winter und das nächste Frühjahr! Schon jetzt, im September, können Sie für die erste bunte Blütenpracht im Frühjahr sorgen. Hierfür bietet sich das Setzen von Blumenzwiebeln an.

Ob Tulpen, Krokusse, Schneeglöckchen, Narzissen oder Hyazinthen; allesamt können von Mitte September bis November gepflanzt werden. Dabei kann die ganze Familie mit anpacken.

Blumenzwiebeln in SERAMIS® Pflanz-Granulat für den Innenraum anpflanzen

Schritt1:
Wählen Sie einen ausreichend großen Topf mit Loch im Boden. Bedecken Sie das Loch mit einer Tonscherbe und stellen Sie den Topf auf einen Untersetzer. Befüllen Sie den Topf zunächst mit etwas SERAMIS® Pflanz-Granulat. Setzen Sie dann die Zwiebeln mit der Spitze nach oben ein. Füllen Sie das Gefäß mit dem Granulat auf. Bedecken Sie die Zwiebeln mit einer Schicht aus Granulat, die in etwa 2/3 der Zwiebel Höhe entspricht. Wenn mehrere Zwiebeln in ein Gefäß gepflanzt werden sollen, achten Sie auf ausreichend Abstand der Zwiebeln zueinander.

Schritt 2:
Stellen Sie das Gefäß zunächst an einen kühlen, überdachten und dunklen Ort mit etwa 8-9°C. (bspw. in einen Kellerraum oder in ein Gartenhaus), bis die ersten Keimspitzen zu sehen sind. Das kann bis zu 3 Monate dauern. Blumenzwiebeln benötigen einen kalten Zeitraum, um später Blüten ausbilden zu können.

Schritt 3:
Wenn die ersten Triebe sichtbar werden, sollten Sie den Topf wieder ins Haus holen. Stellen Sie ihn an einen gut beleuchteten, zunächst kühlen Platz, damit sich die Pflanze langsam weiterentwickeln kann und nicht schießt. So haben Sie lange etwas von der Blüte.

Schritt 4:
Verblühte Köpfe sollten direkt entfernt werden. Dadurch spart die Pflanze Energie für die restlichen Blütenstände, anstatt sie in die Bildung von Samen zu investieren. Entfernen Sie nicht die Blätter der Pflanze, sie betreiben die Photosynthese und versorgen die gesamte Pflanze mit Energie. Zusätzlich ist es wichtig, die Pflanze mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen, damit sie im nächsten Frühjahr wieder austreibt und blüht. Verwenden Sie hierfür den Dünger „SERAMIS® Vitalnahrung für Blühpflanzen“.

Schritt 5:
Sobald die Blätter verwelkt sind, können sie entfernt werden.
Tipp. Eine verblühte Zwiebelpflanze muss nicht entsorgt werden. Man kann sie einfach aus dem Substrat herausholen, trocken reinigen und zusammen mit anderen Blumenzwiebeln an einem trocken, kühlen Ort lagern. In der nächsten Saison kann man sie wieder einpflanzen.
Sie können die Zwiebeln nach der Blüte auch in den Garten pflanzen, in dem sie dann bis zur Blüte im nächsten Frühjahr überdauern.

Blumenzwiebeln im Außenbereich anpflanzen

Schritt 1:
Graben Sie ein Pflanzloch aus, das etwa so tief ist wie zwei Blumenzwiebeln. Lockern Sie die Erde am Boden des Pflanzlochs auf.

Schritt 2:
Setzen Sie die Blumenzwiebel mit der Spitze nach oben in die Erde. Halten Sie beim Einpflanzen einen Abstand von ca. 10 cm zwischen den einzelnen Zwiebeln ein.

Schritt 3:
Bedecken Sie die Zwiebel wieder mit Erde (SERAMIS® Gärtnererde) und drücken diese leicht an. Wässern Sie die Stelle ein wenig.

Schritt 4:
Warten Sie bis zum nächsten Frühjahr. Über den Winter benötigt die Zwiebel die kalten Temperaturen, um im Frühjahr austreiben und blühen zu können.

Schritt 5:
Wenn die Blumenzwiebeln beginnen zu blühen, sollten sie alle 10 Tage mit einem kaliumbetonten Dünger gedüngt werden. Wenn die ersten Keimspitzen sichtbar sind, sollte die erste Düngung erfolgen.

Schritt 6:
Sobald die Blätter beginnen zu verwelken, sollten Sie sie vorsichtig mit einer Schere abschneiden und das Düngen einstellen.

Tipp: Schneiden sie die Blätter nicht vorher ab, damit die Pflanze ausreichend Photosynthese betreiben kann und genügend Energie für die nächste Blüte speichert.