Orchideen

Umtopfen von Orchideen mit SERAMIS

Das SERAMIS System: Hier blühen Orchideen auf

Video abspielen

Bitte klicken Sie zum Aktivieren des Videos auf den Video-Button. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden.

Sicheres Umtopfen mit Orchideen-Substrat

Orchideen müssen nach dem Kauf umgetopft werden. Der Grund: Orchideen wachsen nicht in gewöhnlicher Blumenerde. Als Regenwaldpflanzen ziehen die Pflanzen ihre Nährstoffe nicht aus dem Boden, sondern aus Rohhumus-Ablagerungen. Das spezielle Orchideen-Substrat ähnelt den Bedingungen im Regenwald und bietet den Pflanzen genügend Platz, sich zu entfalten.

Die beste Umtopfzeit für Orchideen?

Sie sollten Orchideen umpflanzen, wenn der Topf zu klein für die Exoten geworden ist. Konkret: Die Wurzel der Orchideen sollte nicht sichtbar sein beziehungsweise die Blütenpflanze schon aus dem Topf drücken. In der Regel müssen Sie Orchideen alle zwei bis drei Jahre umtopfen. Dann benötigt die „Königin der Blumen“ frisches Substrat und mehr Platz zur Entfaltung. Im Prinzip können Orchideen das ganze Jahr über umgepflanzt werden. Allerdings sollten Sie das Umtopfen während der Blütezeit vermeiden. In dieser Zeit benötigt die Pflanze sehr viel Energie, die sie dann nicht für das Anwurzeln hat.

So topfen Sie Orchideen um

  1. Gießen Sie die Orchideen am Tag vor dem Umtopfen. So sind die Wurzeln geschmeidig und die Blütenpflanze lässt sich leichter aus dem Topf nehmen.
  2. Füllen Sie das untere Drittel des neuen Orchideen-Kulturtopfs mit SERAMIS® Spezial-Substrat für Orchideen. Die Wurzeln der Orchidee sollten von der Höhe her bequem Platz haben.
  3. Ziehen Sie vorsichtig die Orchideen aus dem alten Topf. Tipp: Halten Sie die Orchidee mit Daumen und Zeigefinger zwischen Blattschopf und Wurzelballen fest. Dort ist die „Königin der Blumen“ am unempfindlichsten.
  4. Schneiden Sie nun alte, ausgetrocknete oder faule Wurzeln mit einem scharfen, sauberen Messer ab.
  5. Setzen Sie dann die Blütenpflanze inklusive Wurzelballen mit leichten Drehbewegungen in den Topf und füllen das Orchideen-Substrat weiter auf, so dass der gesamte Wurzelballen umhüllt ist. Klopfen Sie dabei leicht gegen den Topf, damit sich das Spezial-Substrat um die Wurzeln legen kann.
  6. Setzen Sie zum Schluss die Pflanze in Ihren Lieblingsübertopf – fertig!

Gießen nach dem Umpflanzen

Nach dem Umtopfen sollten Sie ihre Pflanze dosiert gießen. So können Sie beispielsweise mit einer Sprühflasche Erde und Blätter gut befeuchten und achten Sie darauf, dass das Wasser im Topf ablaufen kann. Denn grundsätzlich mögen Orchideen keine Staunässe.
Weitere Tipps zur richtigen Orchideenpflege finden Sie unter Orchideen Pflege leicht gemacht.