Gemüse, Kräuter und Hochbeet

Hochbeete anlegen

Hochbeete bauen und bepflanzen: So klappt es

Hochbeete erfreuen das Herz von immer mehr Gartenfreunden und -Liebhabern. Denn wer möchte nicht aromatischen Basilikum, sonnenreife Tomaten oder knackige Möhren ernten, ohne sich dabei zu bücken. Und auch gefräßige Schnecken haben bei Hochbeeten schweren Stand. Weitere Vorteile von Hochbeeten: Die erhöhten Gärten sind leichter zu bewirtschaften. Und sie bringen höhere Erträge als normale Beetkulturen. Also höchste Zeit für Sie, ein praktisches Hochbeet anzulegen. Damit das Beet zu einem wahren Garten Eden wird, müssen Sie einige Tipps beachten. 

Der richtige Standort

Fast alle Gemüsesorten und Kräuter brauchen Sonne und Wärme. Deswegen sollten bei der Suche nach einem geeigneten Hochbeet-Standort nicht nur optische Aspekte berücksichtigt werden. Vielmehr müssen Sie darauf achten, dass Ihr Hochbeet ausreichend Sonnenlicht erhält.

Form und Höhe von Hochbeeten

Ein klassisches, rechteckiges Format ist immer noch erste Wahl, denn dieses erleichtert später die Bearbeitung des Hochbeets sowie die Ernte der Früchte und des Gemüses. Die exakten Maße sind dabei von den Platzbedingungen am Standort abhängig. Hochbeete können Sie schon auf einem kleinen Balkon anlegen. Aber auch ganze Gartenlandschaften werden mittlerweile erhöht gebaut. Empfehlenswert ist eine Breite von 1,40 m bis 2,00 m sowie eine Tiefe und Höhe von jeweils ca. 80 bis 100 cm. So kommen Sie immer gut an Ihr Gemüse und Ihre Kräuter. 

Hochbeet-Materialien

Bei der Auswahl des Baumaterials haben Sie freien Gestaltungsspielraum. Es gibt Hochbeete aus Holz, Kunststoff, Blech, Beton-, Ziegel- und Trockenmauersteinen sowie aus rustikalen, wärmeisolierenden Natursteinen, wie Sandstein und Schiefer. Zur Befüllung Ihres Hochbeetes empfehlen wir SERAMIS® Torffreie Bioerde für Gemüse/Hochbeet. Die torffreie Bioerde führt sowohl Wasser als auch Luft und besitzt einen zusätzlichen Wasserspeicher, der ideal für die exponierte Lage eines Hochbeetes ist. 

Ein Hochbeet einrichten – Schritt für Schritt

  1. Um ein fest im Boden verankertes Hochbeet zu errichten, sollten Sie zunächst eine ca. 30 cm tiefe Grube mit den Maßen (Breite und Tiefe) des geplanten Hochbeets ausheben.
  2. Bringen Sie auf dem Boden vollflächig ein engmaschiges Drahtgitter an, um das Eindringen von Maulwürfen oder Wühlmäusen zu verhindern.
  3. Nun können Sie mit der Konstruktion bzw. dem Bau Ihres Hochbeets beginnen. Zum Schutz vor Feuchtigkeit sollten Sie die Innenwände des Hochbeets vor der Befüllung mit einer geeigneten Folie bekleiden.
  4. Legen Sie nun auf dem Drahtgitter eine bis zu 40 cm hohe Schicht grober Gartenabfälle, wie Äste und Zweige, aus.
  5. Tragen Sie anschließend eine zweite Schicht, bestehend aus feineren Grünabfällen wie Laub und Häckselgut, mit einer Höhe von 30-40 cm auf.
  6. Zum Abschluss füllen Sie das Hochbeet mit einer dreistufigen Schicht bestehend aus reinem Kompost sowie SERAMIS® Bioerde für Gemüse/Hochbeet (oberhalb und unterhalb des Komposts) auf. Auch diese Lage sollte eine Gesamthöhe von ca. 30-40 cm aufweisen.
  7. Anschließend können Sie mit dem Einsetzen der Pflanzen beginnen. Hochbeete eignen sich aufgrund ihrer hervorragenden Erreichbarkeit ideal zur Anlage von Mischkulturen. Große Pflanzen sollten dabei idealerweise mittig und die etwas kleineren Gewächse am Rand des Hochbeets gepflanzt werden.