Kakteen und Sukkulenten

Kakteen und Sukkulenten umtopfen mit SERAMIS Spezial-Substrat

Das SERAMIS System: Ihren Kakteen und Sukkulenten zuliebe

Spätestens wenn die Wurzeln aus den Wasserabzugslöchern am Topfboden herauswachsen, ist es an der Zeit, den Pflanzen durch ein größeres Gefäß mehr Raum zu geben. Der beste Zeitpunkt für das Umtopfen mit dem SERAMIS® Spezial-Substrat für Kakteen und Sukkulenten ist von Januar bis März – aber auch nach der Blüte ist dies bis September noch möglich. Besonders zu empfehlen ist ein Umtopfen im Frühjahr, um den Pflanzen ausreichend Platz für den anstehenden Wachstumsschub durch vermehrte Sonneneinstrahlung zu verschaffen.

So topfen Sie Kakteen und Sukkulenten um

So topfen Sie Kakteen um - Schritt für Schritt

Vorbereitung

  • Die Pflanze ca. eine Woche vor dem Umtopfen nicht mehr gießen, so kann sie besser ausgetopft und von überschüssiger Erde befreit werden.
  • Den Wurzelballen behutsam lockern und abgestorbene Wurzeln entfernen.
  • Verwenden Sie ein Pflanzgefäß mit Abzugsloch, damit überschüssiges Gießwasser in den Übertopf oder Untersetzer abfließen kann. Bei Kugelkakteen und Sukkulenten mit kompaktem Wuchs den neuen Topf so auswählen, dass dieser dem Wurzelballen rundum etwa zwei Zentimeter mehr Platz bietet als der ursprüngliche. Bei Säulenkakteen und Sukkulenten mit ausgeprägtem Längenwachstum sollte der Topf für einen sicheren Stand mindestens einen Durchmesser von einem Drittel der Höhe der Pflanze haben.
  • Das Abflussloch im Gefäß mit Kies oder Tonscherben abdecken.

Umtopfen

  • Zum Umtopfen den Topf 1/3 mit SERAMIS® Spezial-Substrat füllen, den Wurzelballen der einzutopfenden Pflanze in der Topfmitte platzieren und gleichmäßig mit SERAMIS® Spezial-Substrat für Kakteen und Sukkulenten weiter auffüllen, bis der Wurzelballen bedeckt ist. Dabei leicht gegen den Topf klopfen, damit sich das Substrat um die Wurzeln verteilen kann. Zum Topfrand nach oben einen Gießrand von circa einem Zentimeter belassen.
  • Die Standortansprüche der jeweiligen Kakteen und Sukkulenten hinsichtlich Licht und Temperatur sind zu berücksichtigen.