Gemüse, Kräuter und Hochbeet

Basilikum und Rucola: So gibt es eine gute Ernte

Basilikum richtig aussäen

Basilikum darf in der mediterranen Küche nicht fehlen, ganz gleich, ob Sie leckere Caprese servieren oder eine frische Tomaten-Pasta zubereiten. 

Aber auch als Heilpflanze wird dem Basilikum eine gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben. So wirkt die Pflanze antibakteriell, beruhigend, krampflösend, schleimlösend, gegen Magenkrämpfe und Verstopfung, Gicht, Blasenentzündung und sogar Migräne. Es gibt also viele Gründe, Basilikum auf dem Balkon anzupflanzen. 

So gelingt die Aussaat:

  • Schritt 1: 
    Stellen Sie sich zunächst Ihre Utensilien zur Aussaat bereit. Dazu sollten Sie ein passendes Gefäß, Seramis Pflanz-Granulat und natürlich die Basilikumsamen zurechtlegen. 
  • Schritt 2: 
    Schneiden Sie die Packung mit einer Schere auf und füllen Sie das Anzuchtgefäß mit Seramis Pflanz-Granulat.
  • Schritt 3:
    Nun säen Sie die Basilikumsamen gleichmäßig über die Oberfläche. Durch die lockere und durchlässige Struktur bietet das Seramis Pflanz-Granulat einen idealen Boden für die Aussaat. 
  • Schritt 4:
    Gießen Sie anschließend die Aussaat. Hierbei sollten Sie beachten, dass eine zusätzliche Düngung für die Nährstoffzufuhr erfolgen sollte. Die Seramis Vitalnahrung für Grünpflanzen sorgt mit ihren Inhaltsstoffen für die ideale Vitalisierung Ihrer Kräuter.

Standort und Aussaat-Zeitpunkt für Basilikum

Das Basilikum mag warme Standorte ohne direkte Sonneneinstrahlung. Die Keimung ist je nach Sorte und Bedingungen in 5-14 Tagen zu erwarten. Die optimale Keimtemperatur beträgt 20-24°C. 

Das Kräutergewächs ist erst nach den Eisheiligen freiland-tauglich. Sobald die Temperaturen 10°C unterschreiten, sollte der Topf wieder in die Wohnung gebracht werden.

Gut zu wissen

Für die Aussaat im Freien gilt: Nur alle 2-3 Jahre an den gleichen Ort pflanzen. Es besteht sonst die Gefahr, dass vorher entstandene Pilzkrankheiten die neuen Pflanzen angreifen.

Wir empfehlen für die optimale Nährstoffzufuhr eine wöchentliche Düngung mit Bio Flüssigdünger für Gemüse und Kräuter.

 

Rucola richtig aussäen

Rucola überzeugt nicht nur mit einem leckeren nussigen Geschmack, sondern auch mit guten Nährstoffwerten, wie beispielsweise mit dem hohen Vitamin C-Gehalt (62mg/100g). Und gut für die Figur ist die Salatrauke dank weniger Kalorien (nur 27kcal/100g) auch.

So gelingt die Aussaat:

  • Schritt 1: 
    Stellen Sie sich Ihre Utensilien zur Aussaat bereit. Dazu sollten Sie ein passendes Gefäß, die richtige Erde und natürlich die Rucola-Samen zurechtlegen. 
  • Schritt 2: 
    Schneiden Sie die Packung mit einer Schere auf und füllen Sie das Anzuchtgefäß mit Seramis Bioerde Anzucht/Kräuter.
  • Schritt 3:
    Versuchen Sie nach dem Befüllen, die Erde leicht anzudrücken, sodass sie im Gefäß gut verteilt wird.
  • Schritt 4:
    Nun säen Sie Ihre Rucola-Samen gleichmäßig über die Erdoberfläche aus. Anschließend bedecken Sie die Samen mit etwas Erde, um eine Saattiefe von 5-10 mm zu erreichen. Alternativ können Sie die Samen auch leicht in die Erde eindrücken.
  • Schritt 5:
    Gießen Sie zuletzt die Aussaat. 

Für die Keimung, ab ca. 10°C, sollte ein ausreichend warmer Standort gewählt werden. Ab März können Sie auf der Fensterbank oder im Gewächshaus aussäen und die Jungpflanzen im Mai ins Freie stellen. Alternativ können Sie auch von Mai bis September direkt ins Freiland aussäen.

Die Ernte erfolgt, wenn die Blätter ca. 10-15 cm lang sind. Bevor Sie den Rucola zum Verzehr verwenden, sollten Sie die langen Stiele entfernen, denn diese enthalten ungenießbare Bitterstoffe.