Westland Kein Platz für Moos - Rasendünger mit Eisen
Rasendünger und -samen

Westland Kein Platz für Moos - Rasendünger mit Eisen

  • Starker Rasen
  • Verbessert die Widerstandsfähigkeit
  • Sichtbarer Grüneffekt
  • Fördert die Stressresistenz

Online kaufen Händlersuche

Gesunder Rasen statt Moos

Der Westland Rasendünger Kein Platz für Moos stärkt mit Hilfe des enthaltenen Eisens die Bildung von Grashalmen und fördert sie in ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber Moos. Dank des hohen Kaliumgehalts wird der Wasser- und Energiehaushalt feiner reguliert. Während die Phosphatmenge das Wurzelwachstum kräftigt, unterstützt der abgestimmte Stickstoffgehalt den Rasen in Stresssituationen (wie in den Wintermonaten) - so entsteht ein sichtbarer Grüneffekt.

Top-Tipp: Für einen schnellen und schönen Rasen empfiehlt es sich, mit der Westland Smart & Quick Rasensamenmischung nachzusäen.

Produkt-Varianten

  • Kein Platz für Moos 2,5 kg Faltschachtel,
    Reichweite für bis zu 100 m2
  • Kein Platz für Moos 5 kg Faltschachtel,
    Reichweite für bis zu 200 m2
  • Kein Platz für Moos 10 kg Beutel,
    Reichweite für bis zu 400 m2

Download Broschüre

Besondere Merkmale von Westland Kein Paltz für Moos

  • NPK 4-5-14 + 7,9 Fe
  • Verbessert die Widerstandsfähigkeit und fördert die Konkurrenzkraft der Gräser gegenüber Moos
  • Sichtbarer Grüneffekt
  • Kräftigt das Wurzelwachstum
  • Fördert die Stressresistenz, besonders in den Wintermonaten
Anwendung

Anwendungszeitraum

Von März bis September: alle 7 Wochen, während der Graswachstumsphase anwenden.
Neu angelegter Rasen darf erst 6 Monate nach der Anlage mit diesem Produkt gedüngt werden

Optimale Anwendungsbedingungen:
Produkt verwenden, wenn der Boden feucht und das Gras trocken ist. Nicht anwenden, wenn der Boden trocken ist, bei extremer Hitze (über 25 °C), Frost, Sturm oder wenn Frost erwartet wird.
Bei der Anwendung des Produktes sind Schutzhandschuhe und festes Schuhwerkt zu tragen.

Anwendung

Bei der Anwendung des Produktes Schutzhandschuhe und festes Schuhwerk tragen Aufwandmenge je Die Aufwandmenge beträgt 25 g/m².
Mit der Hand oder einem Streuwagen gleichmäßig ausstreuen. Den Rasendünger dünn und gleichmäßig auftragen, um ein ebenmäßiges Ergebnis auf der ganzen Rasenfläche zu erhalten. Überlappungen vermeiden. Den behandelnden Bereich markieren.

Einstellwerte für Streuwagen
Um Streifen zu vermeiden, ist die tatsächliche Streubreite zu beachten.

Gerät Einstellwerte*
25 g/m²
Gardena 430 3**
Einhell BG-SR12 3**
Wolf WE 330 4**

* Diese Werte sind ungefähre Richtwerte ohne Gewähr. Für Schleuderstreuer ist das Produkt nicht  
   geeignet. Sollte Ihr Gerät nicht dabei sein, bitte Gerätehersteller fragen.
**Zwei Streudurchgänge.


Nach der Anwendung

Nach 2 – 3 Tagen gut wässern und danach regelmäßig 1 – 2 mal wöchentlich – je nach Niederschlägen

Deklaration

Deklaration

NPK-Dünger, 4+5+15 mit Eisen (Fe).

Für die Anwendung im Gartenbau zur Rasendüngung.

4 % N Gesamtstickstoff
4 % N Ammoniumstickstoff
5 % P2O5 neutral-ammoncitratlösliches und wasserlösliches Phosphat
5 % wasserlösliches Phosphat
15 % K2O wasserlösliches Kaliumoxid
7,9 % Fe wasserlösliches Eisen

Inverkehrbringer Deutschland:
Seramis GmbH, Am Bollscheid 50, 56424 Mogendorf, Tel. 02623 6084-0

Inverkehrbringer Österreich:
Seramis GmbH, Zweigniederlassung Austria, Erzabt-Klotz-Straße 21A, 5020 Salzburg
Hersteller: Westland Horticulture Ltd, 14 Granville Industrial Estate, Granville Road, Dungannon, Co Tyrone, BT70 1NJ, United Kingdom

Hinweise zur sachgerechten Lagerung:
Vor Frost geschützt aufbewahren. Produkt außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren aufbewahren. Anbruchpackungen dicht verschließen.

 

Allgemeiner Hinweis
Vermeiden Sie das Betreten der behandelten Fläche, auch durch Haustiere, bis das Granulat aufgelöst hat und der Rasen trocken ist. Den Dünger direkt von Bodenbelägen, Bekleidung und Schuhwerk trocken entfernen, um Flecken und Verfärbungen zu vermeiden.

Mittel und dessen Reste, entleerete Packungen nicht in Gewässer gelangen lassen. Dies gilt auch für indirekte Einträge über die Kanalisation, Hof- und Straßenabläufe sowie Regen- und Abwasserkanäle.

Die maximale Aufwandmenge von 25/m² nicht überschreiten. Das Überdüngern verursacht Schäden im Rasen.